Zahnreinigung bei Hunden

Zahnreinigung bei Hunden - Golden Retriever

Der Hund dein Freund und Begleiter

Was beim Menschen schon gut Hundert Jahre gedauert hat. Zahnreinigung und Mundhygiene zum wichtigen Bestandteils des täglichen Lebens durchzuführen hat mittlerweile auch bei unseren Haustieren einen Platz bekommen.

Warum sollte man dem Hund die Zähne reinigen?

Aus Futterreste und dem Speichel sowie den Bakterien aus dem Mund bildet sich Zahnbelag. Wird dieser Belag(Plaque) nicht regelmässig entfernt so bildet sich mit der Zeit daraus der Zahnstein. Vorzugsweise beginnt dieser sich am Zahnfleischrand anzusiedeln.
Wird das Maul und die Zähne vom Hundehalter nicht immer wieder kontrolliert und sauber gehalten, dann wechselt der Bakterienhaushalt im Maul rasant. Erkrankungen und Maulgeruch sind die Folgen.

Wie kann man Hunden die Zähne reinigen?

Um bei Hunden dem Zahnstein vorzubeugen sollte das Gebiss regelmässig gereinigt werden. Zahnreinigung ist das oberste Gebot.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Die klassische Variante wäre ist, eine zweiseitige Zahnbürste mit einer Tierzahnpasta zu verwenden und so wie wir Menschen es schon früh gelernt haben die Zahncreme verteilen und mit Putzbewegungen
Wenn Ihr Hund das noch nicht kennt, bringen Sie Ihm die Utensilien näher. Am Anfang braucht es etwas Geduld auf beiden Seiten. Vergessen Sie nicht Ihn dafür zu loben.
Am besten wäre es dies jeden Tag zu machen.

Narkose? Ja oder nein?

Wenn Sie Ihrem Hund nicht selber die Zähne reinigen können ist es ratsam bei der Tierärztlichen Kontrolle das Thema anzusprechen. Bei Ihrem Tierarzt bekommt Ihr Hund eine Narkose für eine professionelle Zahnreinigung bei der dann der Zahnstein entfernt wird.
In früheren Jahren ist es nicht selten passiert das Hunde nach dem Eingriff verstorben sind.
So eine Narkose ist doch mit einem erhöhten Risiko verbunden. Aus diesem Grund ist es eben besonders wichtig die Zähne öfter zu reinigen damit diese Gefahr auszuschliessen ist.

Zahnreinigung beim Hund als Prävention, was kann ich tun?

Schauen Sie Ihrem Hund regelmässig ins Maul, kontrollieren Sie seine Zähne und sehen sich das Zahnfleisch besonders gut an. Idealerweise beginnen Sie mit dieser Übung solange der Hund noch klein ist. Im Welpenalter lässt sich dies Übung antrainieren. Danach sollte die Zahnreinigung ein wiederkehrender Prozess sein.
Hunde sollen Knochen kauen, dann würde es kaum Erkrankungen geben hiess es früher mal. Diese Knochen bringen oft auch die gefahr mit weil diese anfangen zu splittern. Ungünstigerweise sitzen die Splitter oft in den Zahnzwischenräumen und lassen sich kaum noch entfernen. Hier wird dann eine Operation notwendig.
Es kann auch vorkommen das die Hundezähne brechen.

Maulgeruch – was kann ich tun?

Wenn Sie bei Ihrem Hund Maul/Mundgeruch feststellen kann das ein Indiz dafür sein das sich die Bakterien bereits schon vermehrt haben und das Verhältnis aus dem Gleichgewicht gekommen sind. Wenn ein Hund Zahnstein bekommt ist die Situation ähnlich wie beim Menschen. Am Anfang stört man sich nur wenig daran, etwas auffälliger ist es dann schon wenn Verfärbungen an den Zähnen zu sehen sind. Ja der raue Belag an den Zähnen stört schon etwas.

Diese Schicht ist etwas das man auch den Belag nennt mit der Zeit wird der dicker und die Farbe verändert sich schon stark. Der Belag breitet sich rasch aus und infiziert auch die anderen noch gesunden Zähne. Wenn sich das Zahnfleisch darunter entzündet hat, kommt zeitgleich der Maulgeruch. Im schlimmsten Fall sind die Zähne vereitert und das zahnfleisch entzündet, oft liegen die Zahnhälse schon frei. Während wir Menschen zum Zahnarzt gehen müssen Hunde oft lange leiden. Manche Hunde haben einen üblen fauligen Mundgeruch, dafür ist ein riesiger Bakterienherd die Ursache.

Daneben ist Zahnfleischbluten und Vereiterungen an den Zähnen schon sehr schwerwiegend. Jetzt ist keine Zeit mehr zu verlieren beginnen Sie mit der Reinigung im Mund so rasch wie möglich um schlimmeres zu verhindern. Denn das so beschriebene muss nicht sein, das meiste lässt sich vermeiden, indem Sie sich um die Maulhygiene kümmern. Passen Sie diese Zahnreinigung dem Zustand seiner Zähne an, wenn sich die Lage wieder normalisiert hat, darf eine Regelmässigkeit stattfinden.

Welchen Einfluss die das Hundefutter?

Die Zusammensetzung des Futters ist etwas was die Geister scheidet, es gibt kaum ein Produkt das so vielfältig in verschiedenen Qualitäten und Quantitäten auf dem Markt erscheint. Der Hundehalter ist hier wenn er sich nicht auskennt auf eine qualifizierte Beratung angewiesen. Verschiedene Seiten anhören Hundebesitzer der gleichen Rasse nach Ihren Erfahrungen fragen, man bricht sich ja nicht gleich einen Zacken aus der Krone.
Erfahrungsgemäss sind die meisten Hundehalter für einen Austausch untereinander zu haben. Das zeigt auch die Nachfrage an Futter Workshops.

Mein Fazit zur Zahnreinigung bei Hunden

Heute ist der Hund ein Familienmitglied, sein Stellenwert hat sich schwer verändert. Also wenn etwas so wichtig ist sollte man Ihm auch die richtige Wertschätzung entgegen bringen.

Du bist was du isst(frisst) gilt nicht nur für die Zweibeiner sondern auch für unsere Haustiere.

Eine Aussage, die wichtig ist. Regelmässige Mund und Maul Kontrollen sind unerlässlich.