Quadranten und Zahnschema – Was bedeuten die Zahlen beim Zahnarzt?

Die Bezeichnung Zahnquadranten ist seit 1970 bekannt. Die Weltorganisation der Zahnärzte FDI ( World Dental Federation suchte ein einheitliches, international anerkanntes System für Zahnbezeichnungen. Für die internationale Kommunikation besonders bei Untersuchungen in der forensischen Zahnmedizin war eine einheitliche Bezeichnung notwendig. Die Zahnklinik der freien Universität in Berlin arbeitet bis dahin schon länger erfolgreich mit dieser Dokumentation. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verwendet diese ebenfalls. Später kamen deutsche DIN Normen sowie im Internationalen Standard ISO Normen dazu.

Was versteht man unter einem Quadranten?

Der Quadrant ist die Bezeichnung für eine Kieferhälfte. Unser Gebiss besteht aus 4 Quadranten. Bei dem seit 1970 bekannten FDI Schema wird die Quadranten Ziffer als Kennziffer des Zahnes vorangestellt. Die Quadranten werden gegen den Uhrzeigersinn durchnummeriert beginnend mit dem Oberkiefer auf der rechten Seite. Diese Nummerierung entsprach dem damaligen Vorgehen bei der Untersuchung. Unsere Zähne werden dann von der Mitte aus nach hinten durchnummeriert. Das liest sich im ersten Moment kompliziert ist in der Anwendung einfach. Hier ein kleines Beispiel dazu, der obere rechte Eckzahn hat die Kennziffer 13, die 1 steht für den rechten Quadranten und die Ziffer 3 für dritten Zahn aus der Mitte gerechnet. Die Ziffern werden nacheinander genannt, in der Bedeutung nicht 13 sondern Ziffer eins-drei.

FDI-Zahnschema (nach Viohl)

FDI-Zahnschema (nach Viohl)

Welche Aufgabe hat das Zahnschema

Schema auf den Patientenkarten aufgedruckt.
Das Zahnschema ist der Bericht über den Zustand unserer Zähne. Der Zahnarzt hält dort den Befund des Gebisses fest. Die Eintragung der fehlenden, kariösen, überkronten, überbrückten, zerstörten und ersetzten Zähne. Dazu kommen auch die Zähne welche durch ein Implantat ersetzt wurden. Die Befunde werden mit einem Kürzel eingetragen.

Befundung im Zahnschema:

  • f = fehlend
  • z = zerstört
  • c = kariös
  • x = extraktionswürdig
  • e = ersetzt
  • k = Krone
  • b = Brückenglie
  • i = Implantat

Wie werden Zahnschemata eingesetzt?

Zahnschemata werden neben der Befundsaufnahme auch für die Behandlungsplanung eingesetzt, auch hier gibt es ebenfalls genaue Bezeichnungen. Befunde werden in Kleinbuchstaben, Behandlungsplanungen in Grossbuchstaben eingetragen. Dadurch kann man beide gut unterscheiden.

Beispiel Behandlungsplan im FDI-Zahnschema:

Beispiel Behandlungsplan im FDI-Zahnschema

In dem obenstehenden FDI-Zahnschema ist folgende Eintragung für eine Behandlungsplanung dem zuvor gegangen war der Befund.
Zahn 26 fehlt, die Zähne 25 und 27 sind kariös. Diese beiden erhalten eine Krone während der fehlende Zahn 26 wird durch ein Brückenglied überbrückt.

Sind Verwechslungen heute ausgeschlossen?

Selbst heute nachdem das FDI- Zahnschema seit 1970 einen sicheren Platz bei den Zahnärzten gefundenen hat gibt es noch viele andere Zahnschemata. Im Ausland werden oft andere verwendet und die Zahnquadranten werden anders berücksichtigt.
In den USA gibt es ein amerikanisches Zahnschema, die US-Armee hat wieder ein anderes und die US-Navy hat noch ein anderes. Man merkt schnell dass es auch Heute noch zu Verwechslungen kommen kann, diese haben dann gravierende Auswirkungen.
In den Medien wird oft darüber berichtet das Patienten die falschen Zähne gezogen wurden.
Das kann auch in Zusammenhang stehen welche Zahnschema verwendet wurden.
Nachdem ich weiss welche Sicherheiten und Gefahren lauern ist es nicht ratsam sich seine Zähne irgendwo machen zu lassen weil es günstiger ist. Möglicherweise fliegen Sie mit Ihrem Zahnschema um die Welt damit Ihnen irgendwo ein Zahnarzt hilft. Wenn es schlecht läuft zieht der Ihnen den falschen Zahn raus.

Mein Fazit zu Quadranten und Zahnschema

Es ist gut zu wissen wer die Zahnquadranten sind, wo Sie zu finden sind und welche Aufgaben Sie haben. Das Zahnschema hilft den Zahnarzt, der Dentalhygienikerin und natürlich auch uns selbst. Es ist doch gut zu wissen welcher Zahn gemeint ist und wie es rund um Ihn aussieht.

 

Weitere Themen im Blog

Die Haut Ein Spiegel der Seele

Die Haut – Spiegel der Seele

Die Haut: Man hat es schon oft gelesen oder gehört unsere Haut ist flächenmässig das grösste Organ. Sie bildet die äussere Abgrenzung vom menschlichen Organismus zur Aussenwelt.
Dazu verfügt Sie über eine Reihe von Rezeptoren und Nervenenden. Mit Ihnen nimmt Sie Berührungs-, Druck-, Temperatur- und Schmerzreize auf. Das hört sich ja alles sehr theoretisch an. Fangen wir mal etwas weiter vorne in der Entwicklung an.

Schreiben Sie einen Kommentar